Dicksein ist schön?

25.07.2022

Wir sollten uns bewusster ernähren!

Vom ästhetischen Standpunkt aus gesehen, halte ich Menschen mit "etwas" Fülle (im Foto ist es definitiv zu viel!) durchaus attraktiver als dünne Spargel, die sich ihr "Dünnsein" à la Modezeitschrift "abhungern", um dem vorgeschwebten "Image" zur Attraktivität gerecht zu werden.

Eigentlich - und das hat uns die Natur vorgegeben, sollte es folgendermaßen sein:

Im Sommer, wenn uns Mutter Erde alles gibt, was sie an ihren Früchten bereithält, sollten wir "ansammeln" und diese Energie in uns aufnehmen. Das heißt, dass wir im späteren Herbst "mehr Speck" auf den Rippen haben. Diese "Energiereserven" nutzen wir dann, um durch den kargen Winter zu kommen. Unser Körper baut also nach und nach diese Energiereserven wieder ab - wir werden wieder "dünner". Im Frühjahr dann bietet uns die Natur "Entschlackungskräuter - und Gemüse", damit wir uns innerlich wieder reinigen und neue Energie aufnehmen können. Und so geht es Jahr für Jahr weiter.

Was haben wir heute? Unsere Konsumgesellschaft bietet uns ständig - und das Monat für Monat - ein permanentes Nahrungsangebot an, das längst nicht mehr nach der natürlichen Ordnung funktioniert:

Wir können - aufgrund von Importen aus allen Herren Ländern - jeden Monat "aus dem Vollen schöpfen". Und wir nehmen immer mehr "Energiereserven" in uns auf. Aber wohin damit???

Noch dazu bietet uns die heutige Gesellschaft immer mehr "Energie" - auf Teufel komm raus an:

Zu viel Zucker, zu viel Fette... alles "Energie", die unser Körper speichert! Kaffeeteilchen, Pizza... Wenn ich durch die Fußgängerzone schlendere, wird mir bald schlecht, wenn ich diese ganzen "Lebensmittelangebote" sehe. Lebensmittel sollten tatsächlich auch "Mittel zum Leben" sein! Auch Alkohol treibt die Kalorienmenge, die konsumiert wird, enorm in die Höhe.

Kein Wunder, wenn die Menschen - und schon die jungen! - dick werden! Sie wissen es eben nicht anders - und konsumieren, was ihnen geboten wird.

Aufklärung ist angesagt! Es ist höchste Zeit!

Wir müssen wieder zu einer anderen Art der Ernährung zurückfinden. Bewusst und mit Maßen!

Dazu ist es erforderlich, sich überhaupt einmal Gedanken über unsere "Lebensmittel" zu machen. Ein erster Schritt! 

Gern informiere ich Euch!